Das ist uns besonderswichtig! - Gewaltprävention- Gesunde Ernährung-         Fit durch Bewegung

Gewaltprävention am ZIS Hollabrunn    ( Stand September 2016)

 

 

Jeder Mensch trägt Aggressionspotentiale in sich. Sie sind natürlich und gehören zum menschlichen Wesen.

 

Beunruhigend sind die schleichend wachsende, ganz alltägliche Gewaltbereitschaft, das fehlende Mitgefühl und die sinkende Hemmschwelle.

 

Ziel ist, Gewalt in der Schule nicht als etwas Unvermeidliches zu betrachten, sondern zu verringern, bzw. letztlich einzudämmen.

 

Durch eigenes verantwortliches Handeln aller Schulpartner kann viel Gewaltpotential abgebaut werden.

 

Wichtig ist die direkte Auseinandersetzung mit Konfliktsituationen sowie die Einbeziehung aller Beteiligten.

 

Folgende Maßnahmen werden bei uns seit Jahren in der Schule gesetzt:

 

.) Regelmäßige Gesprächsrunden in den einzelnen Klassen

 

.) Sensibilisierung für den Umgang mit Lebewesen – tiergestützte

    Ergotherapie, Reittherapie, Schultiere

 

.) Einsatz des „Faustloskoffers“

 

.) Kunst als Ausdruck von Emotionen – Action Painting

 

.) Vernetzung mit entsprechenden Institutionen: TherapeutInnen,

                Jugendwohlfahrt, Beratungslehrerinnen

 

. ) Zusammenarbeit mit der Exekutive – Informationsveranstaltungen 

      „Welche Konsequenzen kann mein Verhalten im Extremfall haben?“

 

.) Vortrag eines rechtskräftig verurteilten Straftäters nach dem Motto

               „Nie mehr wieder“ (im letzten Schuljahr)

 

.) Bereits im letzten Schuljahr: Kooperation mit Verein „Möwe“,

              SchülerInnen-LehrerInnen- und Elternarbeit

 

 

.) Schaffung von ExpertInnenteams: bereits erlangte Zusatzqualifikationen im

 

     Bereich Konfliktlösungsstrategien:  VOL Reinwart  Gabriela,

                                                             OLNMS Parzer Petra

 

    Bereich Soziales Lernen, Kinderschutzarbeit:   SOL Michaela Böhm                                                                     

 

  in Ausbildung -  Hochschullehrgang  Verhaltensauffälligkeiten:

                                                             OLNMS Parzer Petra

 

.) Schulsozialarbeit durch den Verein „X-Point“ – Frau Mag. Dagmar Schwertberger

 

.) Regelmäßige Elterngespräche – Gemeinsames Verfassen von Vereinbarungen,

                                             Einfordern der gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen !

 

Gesunde Ernährung

Kinder sollen erfahren, dass Gesundes auch gut schmeckt. Bei uns an der Schule wird seit vielen Jahren in jeder Klasse einmal wöchentlich ein "Gesundes Frühstück" zubereitet. Dieses Projekt hat auch eine wesentliche soziale Komponente. Auch im Gegenstand "Ernährung/Haushalt" wird besonderer Wert auf die Zubereitung  von "gesundem Essen" gelegt. Essen soll mit Freude verbunden werden,  z.B.: durch gemeinsames Einkaufen und Kochen (auch zu Hause!).

Außerdem werden den SchülerInnen von unserem Schulwart in der Pause täglich  Vollkornweckerl angeboten. Diese werden jeden Tag frisch von einem Bäcker aus der Region angeliefert.

 Dass gesundes Essen auch dem Gesundheitsministerium ein besonderes Anliegen ist, beweist die kürzlich veröffentlichte Kinder-Ernährungspyramide. Eine bunte Darstellung bringt das Thema "Gesunde Ernährung" den Kindern  leicht verständlich nahe.

 

 Sie ist abrufbar unter: www.bmg.gv.at


Fit durch Bewegung:

Um bei unseren SchülerInnen die Freude an der Bewegung zu fördern, versuchen wir möglichst täglich eine Bewegungseinheit anzubieten. Zum schulischen Alltag gehören weiters jahreszeitlich bezogene Sporteinheiten wie Nordic-Walking, Schwimmen, Fußball, Rodeln, Eislaufen, sowie der Besuch des Fitness-Parcours im Hollabrunner Kirchenwald.